Unbenanntes Dokument

Mountainbiken

Auf zwei Rädern den Bayerischen Wald erkunden – das geht sowohl sportlich aktiv auf dem Mountainbike als auch geruhsam mit dem Stadtrad. Fahrradfans finden in der Nationalparkregion im Bayerischen Wald kilometerlange Touren aller Schwierigkeitsgrade.

Der Höhepunkt jeder Radtour ist zweifelsohne der 140 km lange Nationalpark-Radweg. Er zieht sich durch die gesamte Nationalparkregion bis über die bayerisch-tschechische Grenze in den idyllischen, wenig besiedelten Böhmerwald und wieder zurück.

 
Radfahren und Wandern verbinden

Gute Kondition ist gefragt – von Genuss- und Freizeitradlern ebenso wie von Sportradlern. In der Region gibt es viele Bergstrecken, die aber aufgrund ihrer Oberflächenbeschaffenheit allesamt auch mit einem Tourenrad (Stadtrad) bewältigt werden können.

Die Radwege führen nahe an die "Highlights“ des Nationalparks heran, die häufig durch reine Fuß- und Wanderwege erschlossen sind. Wer seine Radtour mit einer Wanderung verbinden möchte, kann dies optimal an den Verknüpfungspunkten zwischen Rad- und Wanderwegen tun. Das Fahrrad ist während dieser Zeit gut und sicher an den Fahrradabstellplätzen mit Haltebügeln aufgehoben.

Regentalradweg

Der Regental-Radweg führt von Regensburg auf flussnahen Radwegen nach Nittenau und weiter entlang idyllischer Flussauen über Roding und Cham nach Miltach. Er verläuft dann im abwechslungsreichen Regental durch eine bezaubernde Waldlandschaft über Viechtach, Patersdorf, Regen und Zwiesel zum Grenzübergang Bayerisch Eisenstein.

Mehr

Waldbahnradweg

Beginn der Radtour ist Patersdorf. Die Ortschaft ist sowohl über die Bundesstraße B11 aus Richtung Deggendorf als auch über die Bundesstraße B85 von Cham und Regen gut mit dem Auto zu erreichen. Gestartet wird am Rathaus (Martinsplatz). Von hier aus verlässt man die Ortschaft in südlicher Richtung. Nachdem man die B85 überquert hat verläuft die Strecke zunächst entlang der B11, bis zur Abzweigung nach Prünst.

Mehr