Unbenanntes Dokument

Auf dem Hirsch-Weg um Scheuereck

Rund 5 Kilometer lang, ohne echte Steigung, ist der Wanderweg in gut 1,5 Stunden bequem zu bewältigen. Er beginnt etwa 100 m vor dem Waldgasthaus Scheuereck in Lindberg und ist mit dem Symbol "Hirsch" gekennzeichnet. In östlicher Richtung gelangt man nach ca. 500 m zum "Totenschädel" einem 1731 gerodeten "Schachten" (Waldweide), welcher noch bis 2007 beweidet wurde. In der näheren Umgebung des Schachtens wurde eine Lanzenspitze aus der Merowingerzeit gefunden. Entlang des alten Böhmweges gab es sicherlich noch andere Funde, vielleicht gar solche, die dem Schachten seinen düsteren Namen gaben.

Oberhalb des Schachtens verläuft der Wanderweg auf einer ehemaligen Schlittenziehbahn in Richtung Spiegelhütte, wo man wieder auf eine Forststraße trifft. Nach links Abzweigend geht es Richtung Schachtenhaus und bergab nach Spiegelhütte. An der schönen hölzernen Dorfkirche vorbei geht es dann über das so genannte Schulstraßl zurück nach Scheuereck. Am Ende des Weges trifft man auf die Teerstrasse nach Scheuereck, welche man überquert und weiter dem Wanderweg durch das Nationalpark Hirschgehege (Rotwild) folgt. Hier kann man ohne trennenden Zaun den imposanten Hirschen ganz nah kommen.

Zum Abschluss kann man vom Biergarten im Waldgasthaus Scheuereck bei einer deftigen Brotzeit den Blick in das Hirschgehege genießen. Das Waldgasthaus Scheuereck liegt direkt am Fernwanderweg "Gunthersteig" (von Niederalteich nach Dobra Voda auf den Spuren des Heiligen Gunthers).

Zurück